Follow:
Uncategorized

Meine Nagelpflegeroutine

Fast drei Jahre ist es nun schon her, als ich in diesem Post etwas über meiner damalige Nagelpflegeroutine schrieb. Damals fing ich praktisch gerade damit an regelmäßig Nagellack zu tragen und bevorzugte meine Nägel relativ kurz, nicht zuletzt, da diese beim arbeiten an der Kasse sowieso regelmäßig das zeitliche segneten. 

Zwischenzeitlich hat sich diesbezüglich viel geändert: Seitdem ich das Haus in der Regel nicht mehr mit unlackierten Nägeln verlasse und diese bevorzugt lang trage, ist für mich auch das Thema der Nagelpflege wichtiger geworden, da ich zugeben muss, dass ich von Zeit zu Zeit durchaus zu den Menschen gehöre, denen ein eingerissener oder abgebrochener Nagel etwas die Laune vermiesen kann.
Mittlerweile habe ich nach einigem ausprobieren einige Produkte gefunden, welche mir dabei helfen dies ziemlich zuverlässig zu verhindern und welche ich euch heute vorstellen möchte. 🙂

Nach dem ablackieren der Nägel trage ich je nach Bedarf den Sally HansenInstant Cuticle Remover„* (29,5 ml und ca. 6 €) auf die Nagelhaut auf, welches nach einer Einwirkzeit von 15 – 30 Sekunden mit warmen Wasser abgewaschen wird. Die nun aufgeweichte Nagelhaut schiebe ich mit Hilfe eines Rosenholzstäbchens oder dem Ceramic Cuticle Pusher (beides von p2) vorsichtig zurück.

Anschließend trage ich das Nailgrowth Miracle Serum* von Sally Hansen (11 ml und ~9,99 €) auf meine Nägel auf indem ich je einen Tropfen auf den Nagel gebe, das Serum auf Nageloberfläche und Nagelhaut einmassiere und nach einigen Minuten das überflüssige Produkt mit einem Kosmetiktuch entferne. Laut Hersteller soll die mit Biotin angereichertem Peptidserum-Formel das natürliche Nagelwachstum fördern und die Nägel während des Wachstums widerstandsfähiger gegen Schäden machen. Inwiefern das Serum meine Nägel beim wachsen selbst fördert kann man meiner Meinung nach nicht beurteilen, jedoch habe ich das Gefühl, dass sie durch die Anwendung des Serums wesentlich gepflegter sind und nicht mehr zum splittern neigen. Besonders tritt dies zum Vorschein, wenn ich mal wieder unterbewusst den Nagellack vom Nagel gefriemelt habe und somit die typischen Schäden auf der Nageloberfläche entstanden sind. Diese werden durch die Anwendung des Miracle Serums deutlich reduziert.

Als Unterlack benutze ich seit geraumer Zeit den Hard As Nails Lack von Sally Hansen (13,3 ml und ~ 4,95 €). Dieser schützt meine Nägel zuverlässig vor Verfärbungen (was bei roten Lacken leider keine Seltenheit ist) und bewirkt, dass meine Nägel seit der regelmäßigen Nutzung wunderbar stabil sind und wesentlich seltener einreißen oder gar abbrechen.

Als Überlack habe ich lange Zeit voller Begeisterung den Insta-Dri Top Coat von Sally Hansen benutzt. Bei einem Inhalt von 13,3 ml und einem Preis von ~7,95 € ist er leider nicht unbedingt der günstigste Vertreter seiner Art, jedoch ist er was die Leistung angeht in meinen Augen nahezu unschlagbar. Kurze Zeit nachdem er auf den noch nicht vollständig durchgetrockneten Farblack aufgetragen wurde ist ein normales hantieren im Haushalt wieder möglich ohne, dass man sich seine Nägel mit Macken oder ähnlichem versaut. Zusätzlich dazu schafft er es, dass normale Nagellacke auf meinen Nägeln bis zu 5 Tage ohne absplittern und Co. durchhalten, was bei mir eher eine Seltenheit ist. Leider neigt der Überlack dazu nach ca. der Hälfte des Fläschchens einzudicken was ihn nahezu unbrauchbar macht und was hinsichtlich des Preises mehr als ärgerlich ist. Dies war letztlich auch der Grund wieso ich hierfür Ersatz gesucht habe und mit dem…

essencebetter than gel nails top sealer“ (2,49€)  fündig geworden bin. Als treuer Anhänger des Vorgängers, welcher das Sortiment leider verlassen musste, wurde ich auch von dieser Variante nicht enttäuscht, sodass er eine gute Alternative für den Insta-Dri Topcoat von Sally Hansen ist. Auch hier kann man sich darauf verlassen, dass der Lack schnell durchtrocknet und ein absplittern zuverlässig verhindert wird.
 
 
Abschließend möchte ich euch an dieser Stelle noch die Burt’s Bees Lemon Butter Cuticle Cream (Review) sowie die Burt’s Bees Ultimate Care Hand Cream* (Review) ans Herz legen. Beide Produkte haben meine Hände bzw. meine Nagelhaut regelmäßig gerettet als sie dank trockener Luft etc. dermaßen trocken waren, dass es nicht mehr feierlich war.
 
Wie sieht eure Nagelpflegeroutine aus und auf welche Produkte schwört ihr? Gibt es welche, die ihr partout nicht mehr hergeben würdet? 🙂

*PR-Sample
Share on
Previous Post Next Post

Schon gesehen?

7 Comments

  • Reply Steph

    Arghhh! Das Problem mit dem Sally Hansen Überlack hatte ich auch. Und dazu auch noch, dass man mit dem Pinsel gar nicht alles aus dem Fläschchen entnehmen kann. Das hat mich echt so genervt! Da mag ich den Butter London Quick Dry schon viel lieber. Der ist etwas dünnflüssiger und der Pinsel geht echt sehr tief rein. Natürlich ist der Preisunterschied auch gewaltig… :/

    16. Juli 2014 at 20:54
  • Reply Amy

    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es sich lohnt, wenn man sich Zeit für eine richtige Maniküre nimmt. Da hält der Lack einfach doch besser, als wenn man eben schnell 4 Schichten Lack übereinander pinselt. Allerdings kann man das mit guten Produkten auf jeden Fall selbst zuhause machen und muss nicht unbedingt ins Nagelstudio, oder? Den Überlack von Sally Hansen habe ich auch eine Zeit lang benutzt, aber das schnelle Eindicken schreckt mich mittlerweile von einem Nachkaufen ab. Da tut es auch der Better Than Gel Nails von Essence. Momentan probiere ich den Ultra Wear Topcoat und den dazu passenden Base Coat von p2 aus, aber ich kann noch kein richtiges Urteil dazu abgeben.

    7. Juni 2014 at 15:19
  • Reply *Beautiful Way Of Life*

    Der essence better than gel nails top sealer ist wirklich klasse…

    lg missteina von
    http://www.beautiful-way-of-life.blogspot.de

    4. Juni 2014 at 13:36
  • Reply Patricia

    Ich mag den Top Sealer von essence auch ganz gerne. Habe ich schon sehr oft nachgekauft. Bei der Handcreme bevorzuge ich, bzw. meine Hände seit geraumer Zeit die von Neutrogena. Sie ist schön fettig und sehr reichhaltig, was meine sehr trockenen Hände vor allem nach dem Waschen immer brauchen.

    28. Mai 2014 at 19:00
  • Reply lack-is-all-i-need

    Interessante Produkte! Schade, dass die Sally Hansen Artikel hier in Deutschland recht teuer sind aber wenn sie ihren Zweck erfüllen, lohnt sich ja auch die Investition. Danke für die Vorstellung der Produkte – von der Burt's Bees Pflegeserie habe ich nur Gutes gehört,sodass ich sie sicher mal ausprobieren werde 🙂

    Liebe Grüße
    Jacqueline

    21. Mai 2014 at 7:51
  • Reply Sarah

    Nailgrowth Miracle Serum muss ich mal testen! Meine Nägeln splittern wirklich andauernd! Egal wie kurz ich sie trage, dass wird so langsam richtig nervig, weil ich nur Probleme mit ihnen habe..

    14. Mai 2014 at 20:02
  • Reply Sally

    Die ersten drei Sachen sprechen mich sehr an. Da muss ich mal nach schauen! Den Insta Dry liebe ich auch sooo sehr und nehme bei der Qualität in Kauf, dass er recht schnell eindickt. Vielleicht teste ich den essence auch einfach mal, ob ich damit auch so gut klar komme. Wäre ja ne günstige Alternative.

    14. Mai 2014 at 12:49
  • Leave a Reply